Was wir machen

Wir machen Frauengeschichte und Frauengeschichten sichtbar!

 

Seit 1985 bieten wir Stadtrundgänge, Veranstaltungen und Vorträge an, erstellen Ausstellungen und veröffentlichen Bücher, Artikel und Broschüren zur Kölner Frauengeschichte. Wir setzen uns dafür ein, dass Straßen nach Frauen benannt werden.

Wir dokumentieren Frauengeschichte(n) und die Geschichte der Kölner Frauen*-/Lesben- und Migrantinnenbewegung in unserer Fachbibliothek und in unserem Archiv. Zudem leisten wir Öffentlichkeitsarbeit, engagieren uns frauen*politisch und informieren Euch über Neuigkeiten.

 

Support your local feminists! Wir sind ein eingetragener und als gemeinnützig anerkannter Verein und freuen uns über neue Mitglieder.  Habt Ihr, haben Sie  Fotos, Briefe, Tagebücher, Akten oder andere Dokumente zur neuen Frauenbewegung in Köln oder zu spannenden Frauenbiografien ? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns: Erzählen Sie uns Ihre Frauengeschichte(n)!

 


Kalender

Termine 2020


März 2020

01.03.2020: Jeunesse - Erster Spielfilm aus Djibouti von Lula Alis Ismail (12:00 in der Filmpalette)

04.03.2020: Zwischen Schweigen und Schippen - Vortrag von Ina Hoerner zu Frauen 1945 (19:30 im Friedensbildungswerk)

05.03.2020: Maria Magdalena: Schuld und Sühne - Wallraf-Richartz-Museum (18:00)

07.03.2020: Köstlich! Köchin und Kölsche Leckerfress mit Café- und Brauhausbesuch (13:30)

14.03.2020: Neu: Kölnerinnen kämpfen für Demokratie und Frauenrechte (14:00)

21.03.2020: Echt Kölsch! Kölner Originale weiblichen Geschlechts (15:00)

28.03.2020: Nachhaltige Mode - Arbeitsbedingungen und Konsum (16:00)

 

 

April 2020

04.04.2020: 'Schlummere sanft, teure Frau' - Führung auf Melaten (14:15 in der Filmpalette)

18.04.2020:  Nippes: Frauen auf der Höhe, Veedelsführung und Besuch im Handwerkerinnenhaus (14:00)

19.04.2020: Migrationsgeschichte von Frauen (14:00)

25.04.2020: Touristin in der eigenen Stadt - auch für Nicht-KölnerInnen (14:00)

26.04.2020: Hexenverfolgung in Köln (14:00)

 

Mai 2020

03.05.2020: Kunstseidene Südstadt - Auf den Spuren von Irmgard Keun (14:00)

10.05.2020: Atelierbesuch im KunstwerkKöln mit der Künstlerin Sabine Weber (14:00)

12.05.2020: Kein Kriegsende in Sicht? Podiumsdiskusion mit Medica Mondiale u.A. (18:30 in der VHS)

15.05.2020: Leinen los! Frauenhistorische Rheinfahrt (18:00)

17.05.2020: Beginen und Bayenamazonen - Frauengeschichte im Severinsviertel (14:00)

24.05.2020: "Ja, die Weiber sind gefährlich!" Schriftstellerinnen in Köln (14:00)

 

 

 

 


Unser aktuelles Programmheft können Sie hier herunterladen: 
Programm 1-2020 (PDF)

 



Neuigkeiten

Gedenktafel für Irmgard Keun - in Bonn!

Die Schriftstellerin, die wie wenige den Ton der späten 1920er Jahre traf und an der literarischen Formung des Typs der Neuen Frau mitwirkte, Irmgard Keun (1905-1982), wird am 11. März in Bonn mit einer Gedenktafel geehrt. Sie lebte für einige Jahre mit ihrer Tochter in der Mittelstrasse 115. Auf eine lokale Initiative hin  wird jetzt an ihrem damaligen Bonner Wohnhaus eine Gedenktafel angebracht! Ihre Tochter, Martina Keun-Geburtig, wird sprechen. Zeit: 15:00 Uhr. Und wo bleibt Köln??

Frau des Monates

Frau des Monats: Ursula Linnhoff (geb. 1936, gest. am 10. Februar 2011)

Ursula Linnhoff Anfang der 1970er Jahre
Ursula Linnhoff Anfang der 1970er Jahre

Ursula Linnhoff wurde am 27. September 1936 in Wuppertal geboren. Sie war eine lesbische Sozialistische Feministin und arbeitete als Publizistin sowie freiberufliche entwicklungspolitische Gutachterin in Köln.

 

1969 zog Ursula Linnhoff nach Köln und arbeitete im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit als entwicklungspolitische Gutachterin. Sie weilte zu längeren Aufenthalten in Südamerika und bezeichnete sich damals als Wissenschaftlerin im Staatsdienst.

Mehr lesen >>