Was wir machen

Wir machen Frauengeschichte und Frauengeschichten sichtbar!

 

Seit 1985 bieten wir Stadtrundgänge, Veranstaltungen und Vorträge an, erstellen Ausstellungen und veröffentlichen Bücher, Artikel und Broschüren zur Kölner Frauengeschichte. Wir setzen uns dafür ein, dass Straßen nach Frauen benannt werden.

Wir dokumentieren Frauengeschichte(n) und die Geschichte der Kölner Frauen*-/Lesben- und Migrantinnenbewegung in unserer Fachbibliothek und in unserem Archiv. Zudem leisten wir Öffentlichkeitsarbeit, engagieren uns frauen*politisch und informieren Euch über Neuigkeiten.

 

Support your local feminists! Wir sind ein eingetragener und als gemeinnützig anerkannter Verein und freuen uns über neue Mitglieder.  Habt Ihr, haben Sie  Fotos, Briefe, Tagebücher, Akten oder andere Dokumente zur neuen Frauenbewegung in Köln oder zu spannenden Frauenbiografien ? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns: Erzählen Sie uns Ihre Frauengeschichte(n)!

 

Kalender

Termine 2019/2020



Unser aktuelles Programmheft können Sie hier herunterladen: 
Programm 1-2020 (PDF)




Neuigkeiten

Dank an die Bethe-Stiftung

Die Bethe-Stiftung unterstützt seit 1996 karitative und kulturelle Projekte, die Gelder für neue Aktivitäten einwerben. Wir bedanken uns, dass wir 2019  die Bewilligung einer Förderung erhalten haben. Alle Spenden, die zwischen dem 1. November 2019 bis Ende Janaur 2020 auf  unser Aktionskonto eingehen, werden von der Bethe-Stiftung bis zu einer Höhe von 3.000 € verdoppelt.

 

Mehr lesen >>

Frau des Monates

Unsere Frau des Monats Januar ist eine Amazone.

Amazone vor dem "Kunsttempel" des Kölnischen Kunstvereins, Radierung P. Prött
Amazone vor dem "Kunsttempel" des Kölnischen Kunstvereins, Radierung P. Prött

Die Skulptur der speerschwingenden, nackt reitenden Frau zierte ab 1922 den Friesenplatz, nachdem der Kölnische Kunstverein – einem Kunsttempel gleich – seine heiligen Hallen eröffnet hatte. Gestaltet hatte die Amazone der berühmte Münchener Bildhauer Franz von Stuck (1863 - 1928).

 

Mehr dazu >>