Wie in jedem Jahr beteiligt sich der Kölner Frauengeschichtsverein an der zentralen Kölner Veranstaltung zum

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.

 

In diesem Jahr stehen drei Frauen im Fokus: Die Kölner Widerstandskämpferin und kommunistische Arbeiterin Gertrud Hamacher, die in Köln geborene KZ-Ärztin Herta Oberheuser und die als Jüdin verfolgte Müngersdorferin Renée Duering. 

Antoniterkirche, 27. Januar 18 Uhr; anschließend Mahngang zur Stele der in Köln geborenen Freya Deichmann, verh. von Moltke, die mit ihrem Mann subversiv an der Neuordnung nach der Diktatur arbeitete und ihren Mann durch Hinrichtung verlor.